Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Abteilung für Personal und Personalentwicklung

W3-S-Professur für Wissenschaftsforschung

zurück zur Übersicht
Kennziffer
PR/005/20
Kategorie(n)
Professuren
Anzahl der Stellen
1
Bewerbung bis
15.10.20
Text

In gemeinsamer Berufung des Instituts für Sozialwissenschaften der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin und des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) ist eine

W3-S-Professur für Wissenschaftsforschung

verbunden mit der

Leitung der Abteilung „Forschungssystem und Wissenschaftsdynamik“ des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), Hannover und Berlin

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

 

Das von Bund und Ländern gemeinsam geförderte DZHW wurde im September 2013 gegründet und beschäftigt derzeit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es hat seinen Sitz in Hannover und eine Außenstelle in Berlin.

Die derzeitigen Forschungsschwerpunkte der Abteilung „Forschungssystem und Wissenschaftsdynamik“ des DZHW sind die Analyse der Strukturen und Interdependenzen des Forschungssystems. Zu den zentralen Untersuchungsgegenständen gehören die Wechselwirkungen unterschiedlicher Governance-, Finanzierungs-, Förderungs- und Produktionsformen, Praktiken des Bewertens und deren verfahrensförmige Organisation und Wirkung auf Entscheidungen, wissenschaftliche Qualität und ihre Sicherung sowie die Rahmenbedingungen der Produktion und Distribution von wissenschaftlichem Wissen. Die Entwicklung bibliometrischer Indikatoren sowie die Analyse ihrer Effekte auf organisatorische Entscheidungen und individuelles Verhalten stellt ein Themenfeld der Abteilung dar.

Erwartet wird die – auch interdisziplinäre – Fortentwicklung dieses Forschungsschwerpunktes unter Einbeziehung der Empfehlungen des Wissenschaftsrats, insbesondere im Hinblick auf eine engere Verschränkung von Hochschul- und Wissenschaftsforschung sowie die Fortentwicklung des DZHW zu einem europäischen Kompetenzzentrum mit exzellenter Forschung. Dabei sollen eigene, innovative Schwerpunkte gesetzt und die Verankerung des Instituts in der internationalen Forschungslandschaft vertieft werden; gleichzeitig soll die Verknüpfung mit dem Standort Hannover intensiviert werden.

Die Person führt ihre Forschungstätigkeit am DZHW durch. Zu den Aufgaben der Abteilungsleitung am DZHW gehören die wissenschaftliche Leitung und strategische Ausrichtung der Abteilung „Forschungssystem und Wissenschaftsdynamik“ mit derzeit ca. 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Erwartet werden daher neben der fachlichen Expertise Erfahrungen sowohl in der Führung einer Abteilung entsprechender Größe als auch in der Einwerbung und Leitung von Forschungsprojekten.

Die Person vertritt an der Humboldt-Universität zu Berlin das Gebiet „Wissenschaftsforschung“ in der Forschung und in der Lehre im Umfang von zwei Semesterwochenstunden. Erwartet wird die Mitwirkung an fachnahen Studiengängen und Kooperation mit dem interdisziplinären Robert Merton Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin.

Die Person

  • verfügt über eine theoretisch breit fundierte und umfangreiche Expertise und internationale Reputation in der Wissenschaftsforschung,
  • gestaltet die Verbindung von Hochschul- und Wissenschaftsforschung aktiv mit und
  • ist in der Lage, das breite Methodenspektrum der Wissenschaftsforschung (insbesondere Bibliometrie und quantitative Surveyforschung, mit einer Offenheit für qualitative Forschungszugänge) anzuwenden.

 

Diese Kenntnisse und Fähigkeiten sollen durch hochrangige internationale Publikationen und einschlägige Forschung nachgewiesen werden. Vorausgesetzt werden internationales (auch bibliometrisch messbares) Renommee sowie eine aktive Einbindung in internationale Kooperationen sowie Auslandserfahrungen. Erfahrungen in der Durchführung und Einwerbung von Drittmittelprojekten, insbesondere von interdisziplinären Projekten sowie Projekten mit engem Praxisbezug, sind wesentliche Kriterien. Erfahrungen in der Politik- und Praxisberatung sind von Vorteil.

Gesucht wird eine teamfähige, dynamische und integrative Persönlichkeit mit exzellenten Führungsqualitäten, Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit, die an den Arbeitsorten des DZHW in Berlin und Hannover eine hohe Präsenz zeigt und zur weiteren Integration der beiden Standorte aktiv beiträgt.

Die Berufung erfolgt unbefristet auf der Basis eines Kooperationsvertrages, vorzugsweise im Beamtenverhältnis. Die Person wird ohne Bezüge von der Humboldt-Universität zu Berlin zur Wahrnehmung der Leitung der Abteilung „Forschungssystem und Wissenschaftsdynamik“ am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) beurlaubt (Berufungsverfahren im Beurlaubungsmodell).

Die Anforderungen für die Berufung gemäß § 100 des Berliner Hochschulgesetzes müssen erfüllt werden.

Die Humboldt-Universität zu Berlin strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen aus dem Ausland sind erwünscht; deutsche Sprachkenntnisse sind nicht zwingend erforderlich. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbung an

Bewerbungen (inkl. eines Publikationsverzeichnisses, eines vollständigen Verzeichnisses der Lehrveranstaltungen, Angaben zu bisherigen und aktuellen (Drittmittel-)Forschungsprojekten, ein zwei- bis dreiseitiges Konzeptpapier für das künftige Forschungsprofil der Abteilung)  richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, Dekan der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät, Prof. Kassung, Unter den Linden 6, 10099 Berlin oder bevorzugt per E-Mail in einer PDF-Datei an berufungen.ksbf@hu-berlin.de zu richten. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen auch der Geschäftsführung und dem Aufsichtsrat des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) zugänglich gemacht werden.

Für Auskünfte stehen Ihnen seitens der Humboldt-Universität zu Berlin der Dekan der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Christian Kassung (berufungen.ksbf@hu-berlin.de), und seitens des DZHW die wissenschaftliche Geschäftsführerin, Prof. Dr. Monika Jungbauer-Gans (jungbauer@dzhw.eu), gerne zur Verfügung.