Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Abteilung für Personal und Personalentwicklung

Grippeschutzimpfung 2020/21

Eine Information Ihrer Betriebsärztinnen

 

Ab Montag, dem 20. Oktober 2020, bieten wir Ihnen an, sich gegen die saisonale Grippe impfen zu lassen.

In Anbetracht der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie gilt die aktuelle Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut:

Die STIKO unterstreicht ihre Empfehlung, dass mit den verfügbaren Impfstoffdosen insbesondere die Personengruppen vollständig gegen Influenza geimpft werden sollten, die ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe einer Influenza (oder von COVID-19) mit einem hohen Risiko einer Hospitalisierung haben (z. B. Senioren, Menschen mit chronischen Grundleiden) oder die beruflich besonders exponiert und epidemiologisch bedeutsam sind, weil es durch sie zu nosokomialen Übertragungen in Krankenhäusern, Pflege- und Senioreneinrichtungen kommen könnte (ärztliches und pflegerisches Personal, andere MitarbeiterInnen im Gesundheitswesen).
Zudem sollten auch Schwangere und BewohnerInnen in Alters- oder Pflegeheimen möglichst gegen Influenza geimpft werden
.“

Wer zu einer Risikogruppe gehört, sollte sich auf jeden Fall gegen Grippe impfen lassen!

 

Warum ist die Impfung des medizinischen Personals gegen Influenza wichtig?

Medizinisches Personal stellt eine mögliche Infektionsquelle für die von ihm betreuten Patientinnen und Patienten dar.

Dabei handelt es sich oft um Patientinnen und Patienten, die wegen bestehender Grunderkrankungen ein erhöhtes Risiko haben, eine schwere, eventuell tödliche Verlaufsform der Influenza zu entwickeln.
Die Impfung des medizinischen Personals folgt daher dem ethischen Gebot, Patientinnen und Patienten nicht zu schaden. Gleichzeitig dient die Impfung dem persönlichen Schutz des medizinischen Personals, das mit Influenzakranken in Kontakt kommen kann.

 

Warum empfiehlt die STIKO die Influenza-Impfung nicht für alle?

Der STIKO ist besonders wichtig, dass sich gefährdete Menschen impfen lassen, zumal sich die Risikogruppen überschneiden: Auch bei COVID-19 haben ältere und vorerkrankte Menschen ein vielfach höheres Risiko für einen schweren Verlauf.

Die jetzige Empfehlung deckt die Risikogruppen für schwere Verläufe sowohl von Influenza als auch von COVID-19 ab.  Es ist wichtig, in den Risikogruppen Doppelinfektionen zu verhindern, weil diese womöglich besonders schwer oder sogar tödlich verlaufen könnten. Genau das wolle man mit der Grippeimpfung verhindern“ sagt der Virologe und Leiter der STIKO, Thomas Mertens.

Für eine darüberhinausgehende generelle Impfempfehlung für jede und jeden reiche die wissenschaftliche Evidenz nicht aus. „Um die Empfehlung zu geben, dass sich die gesamte Bevölkerung gegen Influenza impfen lassen soll, braucht es mehr Daten", sagt Mertens.

Aber es gibt noch einen ganz pragmatischen Grund: Man bräuchte allein 40 Millionen Dosen Impfstoff, um alle Menschen in Deutschland gegen Grippe impfen zu lassen, für die es derzeit empfohlen ist. Das ist deutlich mehr als zur Verfügung stehen.

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Impfung?

Die jährliche Influenzawelle hat in Deutschland in den vergangenen Jahren meist nach der Jahreswende begonnen. Nach der Impfung dauert es 10 bis 14 Tage, bis der Impfschutz vollständig aufgebaut ist.
Um rechtzeitig geschützt zu sein, wird deshalb empfohlen, sich im Oktober oder November impfen zu lassen. Es sollte jedoch nicht zu früh geimpft werden, damit die Schutzwirkung der Impfung noch bis Ende der Saison anhält.

Deshalb beginnt unsere diesjährige AMZ-Grippeschutzkampagne am 20.10.2020.

 

Wie gut wirkt der Grippe-Impfstoff?

Eine Influenzaimpfung wirkt nie hundertprozentig. Eine Impfeffektivität von 93 bis 99 Prozent wie bei Masern, Mumps und Röteln – davon träumt die saisonale Grippeimpfung nur.
In der besonders schweren Grippesaison 2017/18 mit geschätzten 25.100 Todesfällen durch Influenza, lag die Wirksamkeit der Influenzavakzine bei 15 Prozent. 2018/19 betrug sie gerade 21 Prozent.

Die Wirksamkeit kann in einzelnen Saisons stark und sogar während einer Saison schwanken. Die Impfeffektivität kann in den einzelnen Saisons sehr unterschiedlich sein und sich auch bei den einzelnen Virussubtypen bzw. Virustypen unterscheiden (H1N1, H3N2, B).

Die unterschiedliche Effektivität hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Zusammensetzung des Impfstoffes wird jährlich neu festgelegt. Es ist trotzdem möglich, dass die in der folgenden Saison hauptsächlich auftretenden Influenzaviren nicht gut mit den im Impfstoff enthaltenden Virusstämmen übereinstimmen, weil sich in der Zwischenzeit andere Virusstämme durchgesetzt haben. Wenn sich zirkulierende Viren oder die Anteile der einzelnen Virus(sub)typen im Verlauf der Saison ändern kann sich die Schutzwirkung des Impfstoffs auch im Laufe einer Grippesaison verändern. Auch beinhaltet die Impfung nicht alle möglichen Virusvarianten, sondern nur die häufigsten.
Zudem kann es bei der Herstellung des Impfstoffs zu genetischen Veränderungen beim Impfstamm kommen, die die Passgenauigkeit des Impfstoffs beeinträchtigen.

 

Wie wird die Zusammensetzung des Influenza-Impfstoffs bestimmt?

Die saisonale Influenza wird derzeit von A(H1N1)-, A(H3N2)-Viren und zwei Gruppen von Influenza-B-Viren (Victoria- und Yamagata-Linie) verursacht.
Von diesen vier Gruppen zirkulieren weltweit verschiedene Varianten. Der saisonale Influenza-Impfstoff enthält Bestandteile der Virus-Varianten, die für die kommende Saison erwartet werden.

Referenzlaboratorien auf der ganzen Welt – in Deutschland das am Robert Koch-Institut angesiedelte Nationale Referenzzentrum für Influenza – untersuchen dafür kontinuierlich die zirkulierenden Influenzaviren und übermitteln ihre Ergebnisse an die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Auf Grundlage dieser Daten legt die WHO die Zusammensetzung für den Impfstoff jedes Jahr aufs Neue fest.

Für die Nordhalbkugel wird die Empfehlung in der Regel im Februar veröffentlicht, damit die Hersteller genug Zeit haben, ausreichend Impfstoff bis zum Beginn der Impfsaison im Herbst zu produzieren.

 

Stammanpassung für 2020/21 (Zusammensetzung):
A/Brisbane/02/2018 (H1N1)pdm09 – ähnlicher Stamm
(A/Brisbane/02/2018, IVR-190) 15 Mikrogramm HA**
A/Kansas/14/2017 (H3N2) – ähnlicher Stamm
(A/Kansas/14/2017, NYMC X-327) 15 Mikrogramm HA**
B/Colorado/06/2017 – ähnlicher Stamm
(B/Maryland/15/2016, NYMC BX-69A) 15 Mikrogramm HA**
B/Phuket/3073/2013 – ähnlicher Stamm
(B/Phuket/3073/2013, Wildtyp) 15 Mikrogramm HA**

* vermehrt in embryonierten Hühnereiern von gesunden Hühnerherden
** Hämagglutinin

Zur Anwendung kommen die beiden inhaltsidentischen Grippeschutzimpfstoffe Influsplit Tetra 2020/2021® oder Vaxigrip Tetra® 2020/2021

 

Bitte lesen Sie sich die Aufklärung zur Schutzimpfung gegen die saisonale Influenza 2020/21 aufmerksam durch.

Füllen dann bitte ihre Einverständniserklärung aus und unterschreiben die dazu gehörige Datenschutzerklärung.

 

Zum Impftermin bringen Sie dann bitte folgende Unterlagen mit:

  • die von Ihnen ausgefüllte Einverständniserklärung
  • die von Ihnen unterschriebene Datenschutzerklärung
  • Ihren Impfausweis

Die Impfungen werden an unseren AMZ-Impfstützpunkten durchgeführt.

 

Grippeschutzimpfung am CBF

Tag

Datum

Zeit

Ort

Di

20.10.2020

13:00-14:00

AMZ - Haus II / EG

Do

22.10.2020

09:00-11:00

AMZ - Haus II / EG

Mo

26.10.2020

09:00-11:00

AMZ - Haus II / EG

Mi

28.10.2020

13:00-14:00

AMZ - Haus II / EG

Fr

30.10.2020

09:00-11:00

AMZ - Haus II / EG

Mo

02.11.2020

13:00-14:00

AMZ - Haus II / EG

Fr

06.11.2020

09:00-11:00

AMZ - Haus II / EG

Di

10.11.2020

09:00-11:00

AMZ - Haus II / EG

Do

12.11.2020

13:00-14:00

AMZ - Haus II / EG

Di

17.11.2020

09:00-11:00

AMZ - Haus II / EG

Do

19.11.2020

13:00-14:00

AMZ - Haus II / EG

Mo

23.11.2020

09:00-11:00

AMZ - Haus II / EG

Mi

25.11.2020

13:00-14:00

AMZ - Haus II / EG

Fr

27.11.2020

09:00-11:00

AMZ - Haus II / EG

 

 

Grippeschutzimpfung am CVK

Voranmeldung bitte über amz-anmeldung@charite.de

Tag

Datum

Zeit

Ort

Mo

26.10.2020

08:00-11:00

AMZ - Südring 6b

Di

27.10.2020

13:00-15:30

AMZ - Südring 6b

Mi

28.10.2020

08:00-11:00

AMZ - Südring 6b

Do

29.10.2020

13:00-15:30

AMZ - Südring 6b

Fr

30.10.2020

08:00-11:00

AMZ - Südring 6b

Mo

02.11.2020

13:00-15:30

AMZ - Südring 6b

Di

03.11.2020

08:00-11:00

AMZ - Südring 6b

Mi

04.11.2020

13:00-15:30

AMZ - Südring 6b

Do

05.11.2020

KEINE Impfungen

 

Fr

06.11.2020

13:00-15:30

AMZ - Südring 6b

Mo

09.11.2020

08:00-11:00

AMZ - Südring 6b

Di

10.11.2020

13:00-15:30

AMZ - Südring 6b

Mi

11.11.2020

08:00-11:00

AMZ - Südring 6b

Do

12.11.2020

13:00-15:30

AMZ - Südring 6b

Fr

13.11.2020

08:00-11:00

AMZ - Südring 6b

Mo

16.11.2020

13:00-15:30

AMZ - Südring 6b

Di

17.11.2020

08:00-11:00

AMZ - Südring 6b

Mi

18.11.2020

13:00-15:30

AMZ - Südring 6b

Do

19.11.2020

08:00-11:00

AMZ - Südring 6b

Fr

20.11.2020

13:00-15:30

AMZ - Südring 6b

Mo

23.11.2020

13:30-15:00

AMZ - Südring 6b

Di

24.11.2020

08:30-11:00

AMZ - Südring 6b

Mi

25.11.2020

13:30-15:00

AMZ - Südring 6b

Do

26.11.2020

08:30-11:00

AMZ - Südring 6b

Fr

27.11.2020

13:30-15:00

AMZ - Südring 6b

 

Zur Ergänzung der o. g. Termine werden durch unsere Betriebsärztinnen noch zwei weitere Termine in den Bereichen der HU angeboten:

 

  • 13.11.2020, 09.00-15.00 in Adlershof, Institut für Chemie, R 0'231

R 0'233 wird als Wartebereich und zum Ausfüllen der "EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG" und der    "Einwilligung zur Aufnahme personenbezogener Daten im Rahmen der Grippeschutzimpfung"    genutzt werden, diese beiden Blätter  zweckmäßigerweise auch bei allen anderen Impfterminen, egal wo,  im Vorfeld auszufüllen sind.

Eingang ins IfC erfolgt über die Außentür von Kamm C der Brook-Taylor-Straße sein, das ist der dritte Eingang des Institutsgebäudes, aus Richtung Rudower Chaussee kommend.

 

 

Informationen zu diesem Thema

 

Vordrucke zu diesem Thema