Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Abteilung für Personal und Personalentwicklung

Humboldt-Universität zu Berlin | Universitätsverwaltung | Abteilung für Personal und Personalentwicklung | Themen A-Z | Versorgungs- und Rentenanwartschaften aus Mitgliedstaaten der EG / des EWR und der Schweiz

Versorgungs- und Rentenanwartschaften aus Mitgliedstaaten der EG / des EWR und der Schweiz

Die Rentenversicherungsträger der oben genannten europäischen Staaten kooperieren seit vielen Jahren miteinander. Das bedeutet z.B., dass aus Versicherungszeiten, die in diesen Staaten zurückgelegt wurden, Rentenansprüche entstehen und sich erhöhen können, weil die deutschen Versicherungszeiten im Ausland für den Rentenanspruch mit berücksichtigt werden – und umgekehrt.

Seit 1998 gelten die entsprechenden Vorschriften auch für Beamte und ihnen gleichgestellte Personen. Damit müssen die ausländischen Versicherungsträger deutsche Beamtenzeiten wie Rentenzeiten mit berücksichtigen.

Wenn Sie neben Ihren deutschen Versicherungs- oder Versorgungsanwartschaften Versicherungszeiten in einem oder mehreren Ländern der EG, des EWR oder in der Schweiz haben, wenden Sie sich bitte an Ihren deutschen Rentenversicherungsträger.

Für Beamtinnen und Beamte, die neben ihren beamtenrechtlichen Versorgungsansprüchen und ihren ausländischen Rentenanwartschaften keine eigenen deutschen Rentenanwartschaften haben, gilt folgende Regelung:

Wenn Sie beantragen, vorzeitig in den Ruhestand versetzt zu werden (frühestens mit 63), gilt dieser Antrag gleichzeitig als Antrag auf (Renten-)Leistung in dem anderen Staat – umgekehrt gilt ein Rentenantrag im Ausland hier als Antrag auf Versetzung in den Ruhestand. Sie können durch eine entsprechende Erklärung diese Folge ausschließen.

Zu beachten ist, dass derartige ausländische Zeiten regelmäßig nicht als ruhegehaltfähige Dienstzeit anerkannt werden können. Deren Festsetzung erfolgt – auch als Vorabentscheidung bei neu berufenen Professor(inn)en – durch das Landesverwaltungsamt Berlin. Neu eingestellte Beamtinnen und Beamte mit Ausnahme der Beamten auf Zeit werden von der Personalstelle gebeten, hierzu eine Erklärung abzugeben.

Zu Ihrer Information lesen Sie bitte das Merkblatt der Deutschen Rentenversicherung Bund (früher Bundesversicherungsanstalt für Angestellte – BfA) und benutzen Sie die bitte für den Fall, dass Sie entsprechende Ansprüche haben, die dafür vorgesehene Erklärung. Diese reichen Sie bitte bei Ihrer Personalstelle ein.

Diese Darstellung kann nur einen allgemeinen Überblick geben. Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gern Ihre Personalstelle für Beamtinnen und Beamte.

Angestellte und Arbeiter/innen wenden sich bitte an Ihren Rentenversicherungsträger.

 

Rechtliche Grundlagen zu diesem Thema

Kontakt